Projekte
JADE

Petra Keßler Bereits 3.000 v. Ch. galt Jade in China als königlicher Edelstein. Noch heute wird Jade als Sinnbild für das Schöne und Kostbare gesehen. Er verkörpert die konfuzianischen Tugenden Weisheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Mut und symbolisiert auch das Weiblich-Erotische.

In der musikalischen Lesung JADE verbindet sich der verzaubernde Klang chinesischer Flöten (DiZi) mit den Weisheiten Jahrhundete alter chinesischer Texte und Gedichte.
Die zeitlose Schönheit und kluge Sinnlichkeit der Worte von Li-Tai Po, Thu-Fu, Tschang-Tsi und anderen chinesischen Autoren bleibt auch in den deutschen Übersetzungen wunderbar erhalten. Texte und Musik entführen den Zuhörer, heiter und besinnlich, in eine andere Welt und vielleicht sogar ein Stückweit zu sich selbst.

  Die geheimnisvolle Flöte (Hörprobe) (6MB)


Chinesische Musik

Petra Keßler beschäftigt sich seit einiger Zeit intensiv mit chinesischer Musik. Chinas Musiktradition ist eine der ältesten, über die man Zeugnisse finden kann. Der Klang der chinesischen Flöte DiZi hat einen ganz eigenen Zauber und die Musik fasziniert durch ihre für unsere Ohren ungewohnte Klangsprache.
Für Firmen und Institutionen, die mit China zusammenarbeiten, für Empfänge chinesischer Delegationen, für Veranstaltungen, die China zum Thema haben bietet Petra Keßler musikalische Rahmenprogramme mit chinesischer Flötenmusik an.


"Rose, oh reiner Widerspruch ..." - Rilke-Projekt 

Petra Keßler & Monika Bujinski Die Flötistin Petra Keßler und die Dortmunder Schauspielerin Monika Bujinski bieten eine Lesung
später Rilke-Texte zum Thema Glaube, Tod und Leben an, die durch Werke für Flöte solo des 20. Jahrhunderts ergänzt werden.

Zu hören sind Texte aus den Duineser Elegien, den Sonetten an Orpheus und Briefen Rilkes. Die Musik
greift die Zeit auf, in der Rilke gelebt hat bzw. spiegelt die Thematik der Texte wider.

Die musikalische Lesung ist auch auf CD erhältlich.
Sie kann bei den Interpretinnen bestellt oder nach ihren Veranstaltungen gekauft werden. »  Infos und Hörprobe

Monika Bujinski absolvierte ihre Schauspielausbildung am Mozarteum in Salzburg. Sie gastierte an verschiedenen Theatern (u.a. Bern, Salzburg) bis sie 1999 ans Stadttheater Dortmund kam, wo sie seither in vielen Hauptrollen zu sehen war. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. 2001 als "Beste Schauspielerin" in der NRW-Kritikerumfrage. Außerdem drehte sie verschiedene Filme, mit so renommierten Regisseuren wie Joseph Vilsmaier.

Petra Keßler und Monika Bujinski arbeiten seit 2004 zusammen. Seither haben sie außer dem Rilke-Projekt verschiedenste musikalische Lesungen konzipiert und aufgeführt. So wurde das Projekt "Tanz der Töne und Gedanken" im November 2005 erstmals aufgeführt. Ein Abend mit Lyrik und Musik zur Nacht.
2006 entwickelten die beiden Künstlerinnen für die 29. Duisburger Akzente -
"Woran glauben?" das Projekt "In den Armen der Kassiopeia" - Himmelszeichen-Sternenworte. Petra Keßler erarbeitete eine Version von Karlheinz Stockhausens Tierkreis - 12 Melodien der Sternzeichen, Werk Nr. 41 ½ für Querflöte(n) & Elektronik. Ergänzt und vertieft wurde das Thema u.a. mit Texten von Platon, Schiller, Rilke und Sachs.


Märchen & Musik 

Petra Keßler Gemeinsam mit der Märchenerzählerin Elisabeth Nieskens gestaltet Petra Keßler musikalische Märchenprogramme für Erwachsene und natürlich auch für Kinder. Wunderbare Programme wie "Frühlingserwachen" - "Warten aufs Christkind" -
"Liebe & Glück" u.v.m. entführen Sie in eine Welt voller Märchen und Musik.
Märchen-hafte und Klang-volle Momente zu unterschiedlichsten Themen und Anlässen. Als reines Konzertprogramm genauso wie zur Untermalung eines besonderen Events oder einer besonderen Feier. Auf Bühnen, in Kirchen, im Restaurant, im Garten... Auf Wunsch integrieren wir gemeinsames Singen mit Akkordeon-Begleitung in unsere Programme.


Flötenklänge

Petra Keßler Petra Keßler stellt in diesem einstündigen Konzertprogramm verschiedene Instrumente und
Klänge der Querflötenfamilie vor.
So sind neben der "normalen" Querflöte auch Altquerflöte, Bassquerflöte und die Di-Zi (eine chinesische Querflöte) zu hören.
Auch die Musik könnte unterschiedlicher nicht sein. Von G. Ph. Telemann bis hin zu Astor Piazzolla sind verschiedenste Stilrichtungen zu hören.
Eine kurzweilige, interessante aber auch humorvolle Stunde mit Musik und Moderation.


Women Composers - Querflötenmusik von Komponistinnen

"Schade, daß sie kein Mann ist, sie wird es schwer haben"
(Franz Schreker über seine Kompositionsschülerin Grete von Zieritz)

Sicherlich haben es heute lebende Komponistinnen nicht mehr ganz so schwer wie ihre Vorgängerinnen, wie z.B. Cécile Chaminade oder Germaine Taillefaire.
Dennoch findet man auch heute in Konzertprogrammen immer noch selten Werke von Komponistinnen. Petra Keßler versucht in ihre Konzertprogramme regelmäßig auch Werke von Frauen zu integrieren. Außerdem ist sie immer auf der Suche nach neuesten Kompositionen, die Frauen für Querflöte schreiben.

 nach oben